Presse

nokingnocrown-singer-songwriter-dresden-germany-a
Web
Print

Credit: Tom Nachbar

nokingnocrown-singer-songwriter-dresden-germany-a
Web
Print

Credit: David Ohl

nokingnocrown-singer-songwriter-dresden-germany
Web
Print

Credit: Tom Nachbar

Promotext

Kopf aus, Herz an: eine Einladung an die Seele, die den Ohren leichtfüßig in das Abenteuer folgt. Mit atmosphärischen Beats und berührenden Melodien erzählt die Band No King. No Crown. um den Dresdner René Ahlig von reisenden Gedanken, salziger Einsamkeit und dem, was nach Stürmen zurück bleibt. Aus einem Akustik-Projekt ist eine Band entstanden, die mit ihren Songs die Suche nach vertrauten Brücken einfühlsam interpretiert. Geschichten von Reisen, Hoffnung, Trauer und Nähe. Davon, wie es sich anfühlt, nicht zu wissen, ob man verzweifelt oder glücklich ist – oder beides zusammen. Die unüberhörbaren Wurzeln in der Akustikmusik sprengen in Kombination mit neuen elektronischen Einflüssen die Grenzen der Sprache und entfachen einen melodischen Flächenbrand. No King. No Crown. zeichnet durch das Zusammenspiel verschiedenster Instrumente und feinfühliger Texte stille Bilder. Für Herz und Kopf..

Promotext II

No King. No Crown. ist ein Indie-Folkprojekt von drei Dresdner Musikern. Sänger und Songwriter René Ahlig, der seine Karriere bereits mit 13 Jahren begann, gründete die Band vor ungefähr zehn Jahren als Solokünstler. Nachdem er auf Weltreisen zu seiner musikalischen Heimat gefunden hat, veröffentlichte er sein erstes Folk-Pop-Album "Heart to Escape" in 2012, seine zweite LP "Without Yesterday" 2016. Dazwischen war er unermüdlich europaweit auf Tour. Auch online machte er die Runde, schaffte es mit “Without Yesterday” unter die Top30-Singer-Songwriter-Charts auf iTunes und zum "Newcomer of the week" bei Ampya. Für das dritte Album "Smoke Signals" (2019) war No King. No Crown. mit Unterstützung der Initiative Musik erstmals als Band im Studio, um ihren musikalischen Stil zwischen Indie-Folk, Kammerpop und Singer-Songwriter zu einem neuen Indie-Folk-Sound zu verdichten: Mit Wurzeln im Akustik-Gefilde und Einflüssen aus Electronica und Ambient schafften es die Dresdner weitere Meilensteine zu setzen – über 4 Millionen Aufrufe auf Spotify, mehr als eine 1 Million Views auf Youtube. Nicht nur digital konnte man mit Präsenz glänzen: Im Jahr 2019 spielte die Band insgesamt 55 Konzerte in Deutschland, der Schweiz und England. Um an den Erfolgen der letzten Platte anzuknüpfen, verschwand No King. No Crown., im Sommer 2020 unter der Regie von Philipp Makolies (Woods of Birnam, ex-Polarkreis18), im Studio und nahm fünf neue Stücke auf, die in 2021 ans Tageslicht gebracht werden sollen. To be continued…

Promotext English

No King. No Crown. is an Indie-Folk Project of four Dresden based musicians. Singer and songwriter René Ahlig, who started playing music at the age of 13, formed the band ten years ago as a solo artist. After traveling the world, he found comfort in writing folk-pop songs and released his first album "Heart To Escape" in 2012. Continually playing gigs and festivals across Germany and Europe, he published his second full-length "Without Yesterday" in 2016 which made it to the German Top30 Singer-Songwriter Charts on iTunes and "Newcomer of the week" at Ampya. For the third record "Smoke Signals" No King. No Crown. entered the studio as a full band to create a new Indie-Folk sound which got their roots in acoustic Singer-Songwriter music and influences from Electronica and Ambient – 4 million Spotify plays, over 1 million Youtube views and almost 60 live shows were the result. To be continued...